FINISSAGE VON MARIO TESTINO. UNDRESSED

MIT EINER STREET ART INTERVENTION

SONNTAG, 19. NOVEMBER, 11 – 19 UHR

Mario Testinos spektakuläre Ausstellung Undressed in der Helmut Newton Stiftung endet am Sonntag, den 19. November 2017 mit einer einzigartigen Street-Art-Intervention. Als zusätzliches Highlight der sechs sehr erfolgreichen Ausstellungsmonate hat der bekannte Fotograf drei Street Art-Künstlerinnen eingeladen, die überlebensgroßen Bilder seiner Ausstellung radikal zu bearbeiten. Die Ergebnisse sind dann einen Tag lang im Museum zu sehen.

„Aufgrund der enormen Größe meiner Arbeiten in dieser Ausstellung und der besonderen Art der Präsentation, entwickelte sich schnell die Idee, mit einem Akt des „Vandalismus“ zu experimentieren, bevor alles demontiert wird. Bereits im Juni während des Ausstellungsaufbaus war mir klar, hier soll am Ende jemand anderes kommen und die Flächen ganz neu nutzen und eine zusätzliche Schicht, eine eigene Erfahrung darüberlegen“, erklärt Testino.

Seine Agentur MARIOTESTINO+ arbeitete eng mit der Helmut Newton Stiftung und Yasha Young, Executive Creative Director von URBAN NATION, hinsichtlich dieser ungewöhnlichen Intervention zusammen. Drei von Youngs Künstlerinnen bekommen nun künstlerisch freie Hand und arbeiten ab 11. November in den drei Testino-Ausstellungsräumen mit Medien ihrer Wahl.

Mimi Scholz, Hera von Herakut und Sandra Chevrier werden in ihrer individuellen Technik und Bildsprache auf die ausgestellten Mode- und Aktbilder reagieren, und der gesamte Prozess wird für Testinos Fernsehkanal miramira.tv aufgezeichnet. Alle Kunstwerke werden nach Abschluss der Ausstellung zerstört; ein konsequenter Akt, in dem sich auch die Flüchtigkeit von Straßenkunst widerspiegelt.

Matthias Harder, Kurator der Helmut Newton Stiftung, erklärt zur Kooperation: „Für Undressed hat Mario Testino eine außergewöhnliche Präsentationsform gewählt, die in seinem Werk und in der Ausstellungsgeschichte der Helmut Newton Stiftung einzigartig ist. Sie füllt die Räume mit Körpern und Emotionen auf atemberaubende Weise; uns freut, wie begeistert die Besucher und die Presse reagiert haben. Die Einladung der drei international bekannten Street-Art-Künstlerinnen zu einer Kunstintervention in Testinos Ausstellung verstärkt die Metamorphose zwischen Fotografie und Raum sogar noch, und so verbinden sich ganz unterschiedliche kreative Energien in Berlin zu einem einzigartigen visuellen Erlebnis, das es so noch nie gab.“

Über die Helmut Newton Stiftung
Die Helmut Newton Stiftung wurde 2003 von Helmut Newton gegründet und im ehemaligen Landwehrkasino in Berlin-Charlottenburg untergebracht. Sie widmet sich der Bewahrung und Präsentation des fotografischen Werks von Helmut und June Newton (alias Alice Springs). Unterschiedliche Aspekte seines vielschichtigen, innovativen und provokanten Werkes werden in zahlreichen Ausstellungen präsentiert. Auch Arbeiten anderer Künstler und Fotografen werden hier regelmässig gezeigt und treten mit Newtons Fotografien in einen Dialog. // Instagram: @helmutnewtonfoundation

Über Mario Testino
In den 37 Jahren seiner Arbeit als Fotograf hat Mario Testino auch ein umfangreiches Werk als Kreativdirektor, Herausgeber, Museumsgründer, Kunstsammler und Unternehmer geschaffen. Testinos Werke werden in Museum rund um den Globus ausgestellt und befinden sich in zahlreichen Sammlungen. // Instagram: @mariotestino

Über Yasha Young
Yasha Young ist die Gründerin sowie Kuratorin und Direktorin von URBAN NATION - Museum für Urban Contemporary Art in Berlin. Young, gut vernetzt in der internationalen zeitgenössischen Kunst und Urban Contemporary Art, ist Kuratorin und Initiatorin von Projekten und Ausstellungen in Tokio, London, Berlin, Los Angeles, New York, Rom, Paris und Moskau.
„Es ist eine großartige Herausforderung und Inspiration, dieses Event zu kuratieren und Urban Contemporary Art und Fotografie in einem institutionellen Rahmen zusammenzubringen – mit dem Ziel eines ‚Vandalismus‘ von Bildikonen. Es ist ein besonderes Projekt, wenn verschiedene kreative Bereiche zusammenkommen – ein Fotograf, drei Street-Art-Künstlerinnen, eine Kuratorin und eine Institution – und sie perfekt harmonieren.“ // Instagram: @strychninberlin

Über Mimi Scholz
Die Berliner Künstlerin Mimi Scholz kommt aus der traditionellen Kunst, Illustration und Animation. Sie entdeckte den Computer als künstlerisches Werkzeug, als sie zu Beginn des Jahrtausends für verschiedene Film- und Designagenturen arbeitete. Seit 2006 kooperiert sie mit Yasha Young und nimmt an zahlreichen Ausstellungen, Kunstmessen und Gemeinschaftsprojekten teil. In ihren großformatigen Gemälden setzt sie sich satirisch mit den Klischees weiblicher Psyche, Sexualität und Emotionen auseinander. Dabei verbindet sie verschiedene Stile und Genres wie Surrealismus, Pop Art, Märchen und Mystik. // Instagram: @mimischolz

Über Hera von Herakut
Jasmin Siddiqui alias HERA lebt in Berlin und ist Malerin, Illustratorin und Bildhauerin und insbesondere in der Graffiti-Kunst und Street Art aktiv. Als Teil des Duos HERAKUT reist sie seit 2004 um die Welt und malt großformatige Wandbilder, während kleinformatige Installationen eher für Galerien, Museen und Kunstmessen entstehen. Darüber hinaus kooperiert sie mit Hilfsorganisationen im Rahmen von Kunstprogrammen für Kinder und benachteiligte Jugendliche. // Instagram: @hera_herakut

Über Sandra Chevrier
Sandra Chevrier lebt in Montreal; ihre vielschichtigen und rätselhaften Arbeiten präsentieren Konzepte, die die Standards unserer modernen Kommunikation hinterfragen. Sie zeigen die Grenzen unserer Welt sowie unserer selbst auferlegten Erwartungen auf. Chevriers Arbeiten müssen gewissermaßen seziert werden, um hinter ihre bunte Oberfläche zu blicken. Ihre Porträts sind im wahrsten Wortsinne zerrissen, zwischen Heldenfantasien respektive der Ikonografie von Comics und einer tiefer liegenden Tragödie unterdrückter weiblicher Identität. // Instagram: @sandrachevrier

HELMUT NEWTON STIFTUNG
Museum für Fotografie
Jebensstrasse 2 / 10623 Berlin
info@helmut-newton-foundation.org
www.helmut-newton.de
Telefon +49 30 3186 4856

ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag 11 Uhr – 19 Uhr
Donnerstag 11 Uhr – 20 Uhr

EINTRITTSPREISE
10 € / 5 € ermässigt

FÜHRUNGEN
Jeden Sonntag 16 Uhr
Telefon +49 30 266 42 42 42
Fax +49 30 266 42 22 90

Jeden ersten Donnerstag im Monat 18-20 Uhr Kuratorenführung durch das Museum für Fotografie mit beiden Institutionen sowie durch C/O Berlin, Treffpunkt im Foyer von C/O Berlin.
Spezielle Führungen auf Anfrage.